Minestrone

Sommer, Sonne, Suppentime! Der deutsche Sommer lässt im Moment wirklich zu wünschen übrig. Was gibt es da Besseres, als dem wechselhaften Wetter mit einer mediterranen Gemüsesuppe zu entfliehen? Kräftige Aromen und viel Gemüse bringen zumindest den Gaumen in die sonnige Toskana. Wie so oft bei Küchenklassikern gibt es auch für eine Minestrone viele Rezeptvariationen. Für mich sind es vor allem die Bohnen, die diese italienische Suppe ausmachen. Aber: erlaubt ist, was gefällt. Tobt euch einfach aus am Gemüsestand!Viele Rezepte beinhalten auch Nudeln, Reis oder Kartoffeln. Für mich sind die Bohnen jedoch sättigend genug, vor allem im Sommer. Ich habe für die Zubereitug meiner Suppe auf fertige Gemüsebrühe verzichtet. Es lohnt sich wirklich, die Brühe selbst anzusetzen – so viel Mehraufwand ist es schlussendlich nicht. Wichtig ist auch die Parmesanrinde. Anstatt diese wegzuwerfen, habe ich mir angewöhnt, die Rinden in einem Beutel im Gefrierfach zu sammeln. Sie macht Suppen und Risotto wunderbar würzig und sämig und ihr verwertet wirklich alles vom Käse.


 

Zutaten (5 Personen)

Brühe
1 große Zwiebel
1 Karotten
1/4 Knollensellerie
1 Stange Lauch
1/4 Liter Weißwein
5 Lorbeeren

Minestrone
100 g Pancetta oder durchwachsener Speck
1/2 kleiner Weißkohl
3 Karotten
150 g grüne Bohnen
480 g weiße Bohnen (ein großes Glas)
3 Stangen Staudensellerie
1 rote Paprika
1 große handvoll Erbsen
4 handvoll Parmesan
Parmesanrinde
Tomatenmark
Basilikum
Olivenöl
Lorbeerblätter

Zunächst geht es an die Brühe. Dafür schneidet ihr die alle Zutaten in Würfel – seid dabei nicht zu penibel – und erhitzt etwas Öl in einem großem Topf. Zuerst die Zwiebeln hinzugeben. Wenn diese glasig sind, kommt das restliche Gemüse in den Topf. Gut durchrühren und etwas Farbe annehmen lassen. 1/2 Tl Zucker und 1 TL Salz hinzugeben. Das ganze nach ein paar Minuten mit Weißwein ablöschen und den Bodensatz vom Topf lösen. Mit einem Liter heißem Wasser aufgießen, Pfeffer und die restlichen Gewürze hinzugeben und mit einem Deckel kochen lassen.

Der Hauptteil ist jetzt eigentlich schon geschafft, jetzt gehts ans Schnippeln: wascht das Gemüse und bringt es in mudgerechte Form. Bei den grünen Bohnen die lediglich die Enden abschneiden und den Parmesan reiben. Den Speck in Würfel schneiden und mit etwas Öl in einem großen Topf für einige Minuten bei mittlerer Hitze anbraten. Dann den Weißkohl hinzugeben und kurz mitbraten lassen und die anderen Zutaten – bis auf die Erbsen – hinzugeben.

Jetzt braucht ihr ein großes Nudelsieb. Das legt ihr über den Topf mit dem Gemüse und seit eure Brühe ab. Wenn ihr fertige Gemüsebrühe verwendet, solltet ihr vor dem Aufgießen mit der Brühe das Gemüse noch mit einem großen Schluck Weißwein ablöschen. Salz und Pfeffer hinzugeben und 15 – 20 Minuten kochen lassen. Wenn die Bohnen und der Kohl gar sind, eine Handvoll Parmesan und die Erbsen hinzugeben. So bleiben sie schön grün und knackig. Mit viel Parmesan, frischem Basilikum und ein paar Tropfen Olivenöl servieren.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: